veröffentlicht
Urban Genesis
Kinodokumentarfilm 2022
CH
96 min.
HD

Äthiopische Bauern und ein Team internationaler Architekten haben sich zusammengeschlossen, um sich dem Problem der Landflucht zu stellen. Kann eine nachhaltige Modellstadt den Weg aus der sich global verschärfenden Urbanisierungskrise weisen?

Unverpassbar.
Radio SRF2
Erst diesen Film sehen, dann alle anderen.
Sennhausers Filmblog
interessanter Einblick in ein Thema und in eine Region, die normalerweise nicht auf den Titelseiten zu finden ist.
Cineman

URBAN GENESIS untersucht das Beispiel des einzigartigen Stadtentwicklungsprojekts BuraNEST in Äthiopien, mit dem eine der grössten globalen Herausforderungen unserer Zeit angegangen wird: die Bevölkerungsexplosion und die weitgehend unkontrollierte Urbanisierung in Afrika. Der Film nähert sich diesem visionären Projekt aus verschiedenen gesellschaftlichen Perspektiven:


FASIL GIORGHIS, äthiopischer Stararchitekt, und seine Kollegen von der Universität Addis Abeba forschen intensiv daran, wie der rasante gesellschaftliche Wandel nachhaltig gestaltet werden kann. Giorghis befürchtet eine politische Destabilisierung, denn noch immer leben mehr als 80 % der äthiopischen Bevölkerung als Subsistenzbauern auf dem Lande. Einer von ihnen ist TILAHUN AYELEW, der Mitte vierzig ist. Mit einfachen Mitteln bewirtschaften er und seine Familie ein sehr kleines Stück Ackerland. Jetzt setzt er auf die Modellstadt "BuraNEST", die in seinem Gebiet gebaut wird. Um sich in den Bottom-up-Ansatz einzukaufen, ist er sogar bereit, seinen Arbeitsrochsen zu verkaufen. Tilahuns 19-jähriger Sohn FITALEW schlägt alle Warnungen seines Vaters in den Wind. Ihn zieht es in die Stadt, wo er seine eigenen Erfahrungen macht.


Am Anfang der Modellstadt standen die Ideen von FRANZ OSWALD, einem 80-jährigen Schweizer Architekten und Stadtplaner. Jahrelang verfolgte Oswald leidenschaftlich die Verwirklichung seiner Vision, die sich an den mittelalterlichen europäischen vernetzten Landstädten orientierte. Als er versucht, das Projekt wie geplant an seine äthiopischen Architektenkollegen, die Behörden und vor allem an die Dorfgemeinschaft zu übergeben, stösst er auf Widerstand. Er kämpft mit bürokratischen Hürden, Korruption und kulturellen Unterschieden.


HELEN, eine Architekturstudentin aus Addis Abeba, verfolgt die Entwicklung des Projekts seit ihrer Bachelorarbeit aufmerksam. Ihrer Meinung nach bietet es der jungen Generation Äthiopiens eine Zukunft

Crew

Regie: Dodo Hunziker

Buch: Dodo Hunziker, Yared Zeleke

Kamera: Frank Schwaiger, Pierre Reischer

Zusätzliche Kamera: Efrem Mekonnen

Schnitt: Anja Bombelli, Gisela Castronari-Jaensch

Musik: Ivo Ubezio

Sound Design: Peter von Siebenthal

Color Grading: Pierre Reischer

Produktion: Corinna Dästner, Urs Schnell

 

World Sales: Rushlake Media GmbH

Verleih Schweiz: Royal Film

Eine Produktion von DOKLAB GMBH in Koproduktion mit SRF Schweizer Radio und Fernsehen, SRG SSR, ZDF/ARTE, gefördert von Berner Filmförderung, Bundesamt für Kultur, Kanton St. Gallen Kulturförderung, Suissimage, MEDIA Desk Suisse, Ernst Göhner Stiftung, Succès Passage Antenne, Burgergemeinde Bern, Fondation Suisa unterstützt von Documentary Campus, Sources 2, FOCAL

Cast

Tilahun Ayelew

Fitalew Tilahun

Agegno Tilahun

Tigabnesh Bayley

Helen Zeray

Franz Oswald

Benjamin Stähli

Temesgen Atnafu

Bizuayehu Jembere

Fasil Giorghis

Zegeye Cherenet